E-mail:
info@troas.de
Fax:
+493605.5474875
Telefon:
+493605.5474874
whatsapp
01718146684
Montag bis Freitag von 9.00 bis 22.00 Samstag von 10.00 bis 14.00

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: November 2018


§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen uns als Verkäufer (Oberkersch GmbH) über die Internetseite www.troas.de und den Verbrauchern und Unternehmern, die über unseren Shop Waren einkaufen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen werden von uns nicht anerkannt. Die Vertragssprache ist Deutsch. 

(2) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

 

§ 2 Vertragsschluss

Ein Auftrag kommt durch ein Angebot und die Annahme des Angebotes zustande. Bei Versandbestätigung, die der Käufer per E-Mail erhält, kommt der Vertrag zustande, spätestens jedoch mit Auslieferung der Ware. Angebote des Verkäufers, entsprechend den erhaltenen Auftragsdaten, sind, in der Regel, 5 Arbeitstage verbindlich und darüber hinaus freibleibend. Unvollständige oder zweifelhafte Angaben in der Bestellung oder im Auftrag, die zu Falschlieferungen führen, gehen zu Lasten des Käufers. Alle nachträglichen Änderungen auf Veranlassung des Kunden werden ihm berechnet. Auftragsänderungen und - Stornierungen für Waren, die sich bereits in Produktion oder Zustellung befinden, sind nicht möglich. Abbildungen, Abmessungen und Gewichtsangaben im Online-Shop, in Informations- und Werbeunterlagen sind unverbindlich. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen, insbesondere technische Änderungen zur Produktverbesserung, bleiben vorhanden.
Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird. 

 

§ 3 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

(1) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).


(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus dem mit dem Verkäufer bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Heilbad Heiligenstadt, soweit der Kunde nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

 

§ 4 Preise 

(1) Alle Preise sind freibleibend und verstehen sich grundsätzlich ab Versandort zzgl. Versandkosten- und Verpackung. Da die Produkte unter anderem für den Endverbraucher bestimmt sind, hat der Verkäufer Bruttopreise ausgewiesen, d.h. inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(2) Die dem Kunden zur Verfügung stehenden Zahlungsarten entnehmen Sie bitte unserem Online-Shop.

(3) Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

(4) Bei Unterschreitung eines Mindestbestellwerts von 100,00 EUR berechnen wir einen Mindermengenzuschlag in Höhe von 35,00 EUR. Wir behalten uns das Recht vor, im Einzelfall die Lieferung nur gegen Vorkasse per Überweisung auszuführen.

 

§ 5 Zahlung 

Der Kunde erhält eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer per E-Mail übersandt werden. Auf Verlangen des Käufers übersendet der Verkäufer die Rechnung auch per Post. Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt grundsätzlich mit unseren Zahlungszielen. Unrechtmäßige Abzüge, wie überhöhtes Skonto, Skontoabzug außerhalb der Skontofrist oder sonstige Kürzungen, denen der Verkäufer nicht zugestimmt hat, bleiben als offene Posten bestehen und werden geltend gemacht. Bei Zahlungsverzug werden Mahngebühren sowie Verzugszinsen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen berechnet. 

Zahlarten

  • Vorkasse

Wir gewähren 5% Rabatt für Ihre Vorkassenzahlung

  • PayPal

Sie zahlen den Rechnungsbetrag über PayPal. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

  • Lastschrift PayPal

 

§ 6 Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt

(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

(2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum. 

 

§ 7 Haftung

(1) Wir haften jeweils uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiter haften wir ohne Einschränkung in allen Fällen des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, bei Übernahme der Garantie für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes und in allen anderen gesetzlich geregelten Fällen. 

(2) Die Haftung für Mängel im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung richtet sich nach der entsprechenden Regelung in unseren Kundeninformationen (Teil 2).

(3) Sofern wesentliche Vertragspflichten betroffen sind, ist unsere Haftung bei leichter Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind wesentliche Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährden würde sowie Pflichten, die der Vertrag uns nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst möglich machen und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen.

(4) Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

(5) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Wir haften insoweit weder für die ständige noch ununterbrochene Verfügbarkeit der Webseite und der dort angebotenen Dienstleistung.

 

 § 8 Maße und Toleranz 

Aufgrund der handwerklichen Herstellung der einzelnen Produkte kann es bei der Fertigung zu geringen Maßabweichungen kommen, die in jedem Fall gering sind und keinen Mangel darstellen, wenn sie innerhalb einer Toleranz von +/- 3 mm liegt. Die genauen Toleranzen sind von der jeweiligen Art der Kantenbearbeitung und der Plattengröße abhängig. Ebenso gibt es auch Toleranzen in der Materialdicke. Daher sind folgende Normen und Richtlinien Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen:
EN 12150 – Glas im Bauwesen – Thermisch vorgespanntes Einscheibensicherheitsglas (ESG)
DIN 1249 T 11 – Glas im Bauwesen – Glaskanten
EN 1863 – Glas im Bauwesen – Teilvorgespanntes Glas
DIN EN 572 - Glas im Bauwesen - Basiserzeugnisse (Dicken-Toleranzen)

Etwaige Toleranzen abweichend von den o.a. DIN-Normen sind vom Verkäufer gegenzuzeichnen. Ansonsten werden die Lieferungen nach DIN/EN, Richtlinien der Glas- und Kunststoffindustrie bzw. branchenüblichen Toleranzen vorgenommen.

ESG – Pünktchenbildung/Rollenabdrücke

Bedingt durch den thermischen Vorspannprozess ist eine chemische und mechanische Veränderung der Oberflächenbeschaffenheit, wie Pünktchenbildung und Rollenabdrücke, in der jeweiligen Glasart nicht VSG Scheiben – Folienüberstände.
Bei der Herstellung der VSG-Festmaße können Folienüberstände vorhanden sein. Dies ist produktionsbedingt und stellt kein Reklamationsgrund dar.

ESG mit Facettenschliff – Hitzepickel und Verwerfung im Randbereich

Hitzepickel und Verwerfung im Randbereich von ESG-Scheiben mit Facettenschliff sind produktionsbedingt und stellen daher keinen Reklamationsgrund dar. Dieses ist bedingt durch die unterschiedlichen Glasdicken in einer Oberfläche.

VSG - Folienüberstände

Bei der Herstellung der VSG-Festmaße können Folienüberstände vorhanden sein. Dies ist produktionsbedingt und stellt kein Reklamationsgrund dar.

VSG in Verbindung mit TVG oder. ESG – Kantenversatz von bis zu +/- 3 mm

Bei der Herstellung von MVG / VSG - Scheiben in Verbindung mit TVG- oder ESG-Scheiben werden die Glasscheiben mit einer oder mehrerer Folien miteinander verbunden. Damit muss mit einem Kantenversatz und mit einem Versatz im Bereich der Lochbohrungen von +/- 3mm gerechnet werden. Dies ist produktionstechnisch bedingt und stellt somit keinen Reklamationsgrund dar. Nach DIN EN 12543-5:1998 ist ein Nachschleifen der VSG-Einheit nicht zulässig und wird von uns nicht durchgeführt.

VSG in Verbindung mit TVG o. ESG – Blasenbildung

Bei der Herstellung von MVG / VSG - Scheiben in Verbindung mit TVG- oder ESG-Scheiben werden die Glasscheiben mit einer oder mehrerer Folien miteinander verbunden. Blasen im Bereich der Lochbohrungen sind produktionstechnisch bedingt und stellen somit keinen Reklamationsgrund dar.

Bei VSG 8 mm (VSG aus 2 x TVG o. ESG) und VSG 10 mm (VSG aus 2 x TVG o. ESG) können Blasen im Verbund, auch in der Fläche, durch Heck- und Bugwellen entstehen. Dies ist ebenfalls produktionstechnisch bedingt und stellen somit keinen Reklamationsgrund dar.  Dies ist produktionsbedingt und stellt kein Reklamationsgrund dar.

Größenangaben im Shop

Es ist darauf zu achten, dass die Größenangaben im Shop in mm angegeben sind. Nachträgliche Änderungen bei Kaufabschluss sind ausgeschlossen. 

Gewichtsrechner / Gewichtsangaben im Shop

Gewichtsangaben und die im Gewichtsrechner ausgewiesenen Gewichtsangaben auf der Webseite sind circa-Angaben. Eingabe- oder Tippfehler sind grundsätzlich nicht ausgeschlossen. Daher ist eine Überprüfung der Gewichtsangaben auf Richtigkeit durch den Kunden zwingend erforderlich. Die Überprüfung hat spätestens vor Einbau und Verarbeitung der Waren zu erfolgen. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weiter Richtlinien entnehmen Sie bitte den „Richtlinien zur Beurteilung der visuellen Qualität von Glas für das Bauwesen“

 

§ 9 Lieferung 

(1) Der Verkäufer ist zu Teillieferungen berechtigt, sofern dies dem Kunden zumutbar ist.

(2) Alle Waren werden schnellstmöglichst gefertigt und zur Verfügung gestellt. Die vom Verkäufer genannten Liefertermine verstehen sich als voraussichtliche Lieferzeiten. Wir weisen darauf hin, dass sich die Lieferzeiten besonders in den Monaten Juli bis November erhöhen können. Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung oder verspäteter Lieferung sind ausgeschlossen.

(3) Abweichungen in Struktur, Farbe, Form, Abmessungen, Gewicht sowie technische Änderungen gegenüber den Shopabbildungen und -angaben, ggf. auch zu früheren Lieferungen, sind möglich und bleiben vorbehalten, soweit diese in der Natur der verwendeten Materialien liegen und handelsüblich sind.

(4) Der Verkäufer haftet nicht für Unmöglichkeit der Lieferung oder für Lieferverzögerungen, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige nicht vorhersehbare Ereignisse (z.B. Betriebsstörungen aller Art, Streiks, Aussperrungen, Mangel an Arbeitskräften, Energie oder Rohstoffen, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von notwendigen behördlichen Genehmigungen, behördliche Maßnahmen oder die ausbleibende, nicht richtige oder nicht rechtzeitige Belieferung durch Lieferanten) verursacht worden sind, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat. Die Lieferfrist verlängert sich entsprechend der Dauer derartiger Maßnahmen und Hindernisse. Dies gilt auch, wenn diese Umstände bei einem Unterlieferanten eintreten.

 

 § 10 Versand und Gefahrenübergang

(1) Bestellte Waren werden nach Ermessen des Verkäufers entweder als Paket oder mit eigenem Spediteur versandt. Im Falle des Speditionsversandes hat der Kunde eine Telefonnummer anzugeben, unter der er bzw. eine die Lieferung annehmende Person für Lieferterminabsprachen erreichbar ist. Der Verkäufer oder der Speditionspartner des Verkäufers kontaktiert den Kunden vor Lieferung telefonisch oder per E-Mail. Sofern der Lieferort mit einem LKW nicht oder nicht problemlos erreichbar ist oder die Anlieferung nicht mit den üblichen Mitteln des Glastransportes durchgeführt werden kann, ist der Kunde verpflichtet, hierauf im Voraus hinzuweisen. Unterlässt der Kunde diese Pflicht, ist er verpflichtet, dem Verkäufer etwaige Mehrkosten zu erstatten und gerät insoweit in Annahmeverzug, als das die Lieferung wegen eines solchen Umstandes nicht erfolgen kann.

(2) Bei Lieferungen außerhalb Deutschlands können bei der Einfuhr in ein Drittland weitere Kosten entstehen (Zölle, eventuelle Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuern). Diese sonstigen Kosten hat der Kunde zu tragen. Diese sind nicht in der Versandpauschale enthalten.

(3) Bei Auslieferung durch den eigenen Spediteur erfolgt die Lieferung frei Bordsteinkante bzw. Grundstücksgrenze. Der Kunde hat den Zugang in geeigneter und angemessener Weise sicherzustellen und für genug Auslieferungsplatz und Abstellmöglichkeiten für die Waren zu sorgen. Ein Glasgestell zum Abstellen der Waren wird grundsätzlich nicht mitgeliefert. Der Spediteur ist grundsätzlich nicht befugt, die Waren in die Wohnung oder einen anderen Ort zu tragen und darf den Bitten des Kunden daher nicht Folge leisten. Für entstandene Schäden durch einen weiteren Transport haftet der Verkäufer nicht. Die Gefahr und Haftung geht mit dem Erreichen der Bordsteinkante/Grundstücksgrenze auf den Empfänger über.

(4) Nach der Lieferung sind Gläser und Spiegel trocken zu lagern. Sollte sich Feuchtigkeit in der Verpackung befinden, sind die Scheiben sofort auszupacken und die Feuchtigkeit mit einem Mikrofasertuch zu entfernen. Abgetrocknete Feuchtigkeit auf Scheiben führt zu dauerhaften Schäden an der Glasoberfläche.

(5) Glas- und Spiegelglas ist zerbrechlich, dieses geschieht allerdings nicht grundlos. Eine äußere Einwirkung durch Stoß oder Druck ist immer dafür verantwortlich. Die vom Verkäufer gelieferten Produkte sind daher bei Zustellung unbedingt auf ihre Mängelfreiheit und Unversehrtheit hin zu prüfen bzw. als mängel- und schadensfrei abzunehmen. Eventuelle Mängel oder Schäden sind unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden nach Zustellung anzumelden bzw. anzuzeigen, damit eine Nachlieferung zeitnah erfolgen kann. Werden dem Verkäufer Schäden erst später gemeldet, kann er vermuten, dass er nicht dafür verantwortlich ist.

(6) Die Zustellung erfolgt an den auf der Sendung angegebenen Adressaten durch persönliche Übergabe gegen Unterschrift des Empfängers. Der Empfänger ist damit einverstanden, dass die Übergabe auch an eine andere Person erfolgen darf, von der den Umständen nach angenommen werden kann, dass sie zur Annahme der Sendung berechtigt ist. Hierzu zählen insbesondere in den Räumen des Adressaten (Empfänger) anwesende Mitglieder und Angestellte des Empfängerhaushalts, durch schriftliche Vollmacht des Empfängers zur Entgegennahme berechtigte Dritte sowie unmittelbare Nachbarn des Adressaten. Erfolgt eine Nachbarschaftsannahme, erhält der Adressat eine Benachrichtigungskarte mit einem qualifizierten Hinweis zu Zeit und Ort der Übergabe.

(7) Kann eine Sendung nicht in der beschriebenen Art und Weise zugestellt werden, wird ein weiterer Zustellungsversuch auf Kosten des Empfängers durchgeführt. Danach gilt die Sendung als unzustellbar.

(8) Ebenfalls als unzustellbar gelten Sendungen mit falscher Adresse, soweit sich die richtige Anschrift nicht mit zumutbarem Aufwand feststellen lässt, und Sendungen, deren Annahme verweigert wird.

(9) Unzustellbare Sendungen werden von uns oder vom befördernden Unternehmen zurückbefördert.
Verweigerte der Empfänger die Annahme oder war die Ware unzustellbar, sind wir berechtigt, über die Ware auf dessen Kosten nach pflichtgemäßem Ermessen zu verfügen, auch zu veräußern oder zu vernichten.

(10) Bei gewerblichen Kunden geht mit der Übergabe der Ware an den Spediteur oder Frachtführer, spätestens jedoch mit dem Verlassen unserer Versandorte, die Gefahr auf den Kunden über. Bei der Lieferung an Endverbraucher, im Sinne des § 13 BGB, ist der Gefahrenübergang im Zeitpunkt der Übergabe bzw. der Ablieferung beim Kunden.

(11) Versandweg und Verpackung sind der Wahl des Verkäufers überlassen, ohne dass dafür eine Haftung, außer für den Fall des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit, übernommen wird. Expresskosten oder Sonderwünsche (Bahnexpress, Schnellpaket) u.a. gehen zu Lasten des Kunden.

 

§ 11 Widerrufsrecht

Dem Kunden gewährt der Verkäufer ein Widerrufsrecht.

Die Einzelheiten entnimmt der Kunde bitte den Fernabsatzbestimmungen und dem Widerrufsrecht. Es besteht kein Widerrufsrecht bei Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Kunden maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.



§ 12 Schadenersatz 

Die Ware ist vom Kunden vor dem Einbau und der eventuellen Weiterverarbeitung auf Reklamationsfreiheit und Richtigkeit zu prüfen. Wird die Ware trotzdem eingebaut oder weiterverarbeitet, werden die dadurch entstandenen Aufwendungen und Kosten nicht erstattet.

Die Ansprüche des Kunden richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, soweit nicht ausdrücklich was Abweichendes vereinbart wurde. Der Verkäufer haftet uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, soweit er einen Mangel arglistig verschweigt oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes übernommen hat, in allen Fällen des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit, bei Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz oder soweit ansonsten zwingend gesetzlich vorgeschrieben.

Angebote, Antworten auf Kundenanfragen oder Angebotsannahmen des Verkäufers bei Kaufangebotsabgaben des Kunden sind immer ohne Beratungsvertrag zustande gekommen.
Ein Beratungsvertrag ist mit dem Angebots- / Antwortschreiben oder der Angebotsannahme des Verkäufers nicht zustande gekommen. Der Verkäufer schließt ausschließlich alle Ansprüche auf Schadensersatz, gleich aus welchen Rechtsgrund, aus.

Der Kunde betrachtet die Antwort des Verkäufers als Hinweis, nicht als Rat oder Empfehlung. Ohne Erteilung eines ausdrücklichen Beratungsauftrages, der Kenntnis der Ausführungsdetails, der Gegebenheiten vor Ort, der gesetzlichen und sonstigen Bestimmungen vor Ort, dem Standard/Qualität in der Ausführung der Bauarbeiten, dem Umfeld des Projektes (z.B. zusätzliche Windlasten durch nebenstehende Gebäude) etc. können wir verbindliche Stellungnahme nicht angeben. Der Kunde hat sich deshalb an seinen Fassadenbauer / Planer / Vertragspartner / Statiker zu wenden, der ihm verbindliche Antworten geben kann. Der Verkäufer hat als Zulieferer für Glas- oder Kunststoffprodukte grundsätzlich keinen Überblick über das Gesamtprojekt.

Die Glas- oder Kunststoffstatik ist nicht geprüft! Alle notwendigen Einzelnachweise, eventuell notwendige Zustimmungen in Einzelfall oder statischen Berechnungen sind bauseits vom Kunden zu erbringen. Die Angebote, Antworten oder Angebotsannahmen des Verkäufers gelten daher vorbehaltlich der statischen Richtigkeit. Der Verkäufer geht davon aus, dass die tragende Unterkonstruktion verwindungssteif und tragfähig genug ist, um Eigengewichtsabtragungen und die zu erwartenden Flächenlasten aufnehmen zu können, ohne die maximal zulässige Durchbiegung zu überschreiten.
Technische Sonderausführungen und/oder Sonderkonstruktionen können einer behördlichen Genehmigung unterliegen. Die Erlangung einer solchen Zustimmung obliegt dem Kunden (Auftraggeber) bzw. dem Bauherrn. Daraus resultierende Ausführungsänderungen bzw. Mehrleistungen, insbesondere Prüfungen und Berechnungsnachweise, gehen zu Lasten des Kunden.
Bei der Ermittlung und Verarbeitung der von uns gelieferten Glas- und Kunststoff-Verglasungen sind die technischen Regelwerke in ihrer jeweils neuesten Fassung zu beachten! 

Körperliche Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Glas und/oder Spiegeln

Glas und Spiegel sind in ihrer Eigenart bruchanfällig und scharfkantig. Beim Umgang mit Glas und/oder Spiegeln hat der Kunde für ausreichende körperliche Schutzkleidung zu sorgen. Das Tragen von langärmligen Oberteilen und langen Hosen (KEINE SHORTS), Sicherheitsschuhen, Glaser-Schutzhandschuhen, Schutzbrille, Schutzhelm ist zwingend erforderlich. Keine Haftung bei körperlichen Schäden.

 

§ 13 Widerruf 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.  

Hinweis auf Nichtbestehen des Widerrufsrechts 

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden. 

Folgen des Widerrufs 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, welches Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde etwas Abweichendes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. 

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. 

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. 

 

§ 14 Gesetzliches Mängelhaftungsrecht 

Der Kunde hat die Ware gewissenhaft zu untersuchen und etwaige Mängel unverzüglich, innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt, schriftlich per E-Mail zu rügen. Mängel eines Teils der gelieferten Ware berechtigt nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung. Versteckte Mängel müssen ebenfalls unverzüglich, spätestens 7 Werktage nach der Entdeckung, schriftlich gerügt werden. Für gewerbliche Kunden beträgt die Verjährungsfrist für die Gewährleistungsansprüche ein Jahr. Der Endverbraucher kann innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist rügen. Kleine handelsübliche oder technisch nicht vermeidbare Abweichungen in Qualität, Farbe, Gewicht o.ä. rechtfertigen keine Mängelrüge. Unberechtigte Mängelrügen kann der Verkäufer zum Anlass nehmen, eine Erstattung der ihm entstandenen Kosten vom Kunden zu verlangen. Sind die Beanstandungen berechtigt, leistet der Verkäufer Prüfung nach eigenem Ermessen Nachbesserung oder gleichwertigen Ersatz. Der Kunde kann die Stornierung des Vertrages verlangen, falls die Nachbesserung bzw. die Ersatzlieferung fehlschlägt sowie für den Fall, dass der Verkäufer die Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung zu Unrecht verweigert oder damit in Verzug gerät und der Kunde ihm eine angemessene Nachfrist gesetzt hat, mindestens jedoch der Ursprungslieferzeit, die fruchtlos abgelaufen ist. Die Mängelhaftung bezieht sich nicht auf natürliche Abnutzung, auf Schäden, die nach dem Gefahrenübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung oder sonstiger vom Verkäufer nicht zu vertretenen Einflüsse entstehen. Verluste oder Beschädigungen durch den Transport sind vom Empfänger beim Spediteur zu reklamieren, auch wenn eine Beschädigung der Verpackung nicht sichtbar ist. Eine Haftung für Schäden, die aus dem Gebrauch von elektronischen Geräten, Software und ähnlichen Artikeln entstehen, schließt der Verkäufer aus.
Bei der vorab per Spedition gelieferten und dann reklamierten Ware erfolgt die Abholung am gleichen Erfüllungsort wie die Anlieferung. Erfolgte die Anlieferung frei Bordsteinkante, findet die Abholung ebenfalls an diesem Erfüllungsort statt.

 

§ 15 Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/. 

 

 

2. Kundeninformationen 

1. Identität des Verkäufers

Oberkersch GmbH
Zeißstraße 2
37327 Leinefelde-Worbis
Deutschland
Telefon: +49 36 05 / 54 74 874
E-Mail: info@oberkersch.com



2. Informationen zum Zustandekommen des Vertrages

Die technischen Schritte zum Vertragsabschluss, der Vertragsabschluss selbst und die Korrekturmöglichkeiten erfolgen nach den Bedingungen des Punktes „Vertragsabschluss“ dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Teil A).



3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Vertragssprache ist deutsch.

Der vollständige Vertragstext wird vom Verkäufer nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung über das Online-Warenkorbsystem können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung beim Verkäufer werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nochmals per E-Mail an den Kunden übersandt.
Bei Angebotsanfragen außerhalb des Online-Warenkorbsystems erhält der Kunde alle Vertragsdaten im Rahmen eines verbindlichen Angebotes per E-Mail übersandt, welche der Kunde ausdrucken oder elektronisch sichern kann.



4. Wesentliche Merkmale der Ware oder Dienstleistung

Die wesentlichen Merkmale der Ware und/oder Dienstleistung befinden sich in der Artikelbeschreibung und den ergänzenden Angaben auf der Internetseite des Verkäufers.



5. Gesetzliches Mängelhaftungsrecht für Waren

Die Mängelhaftung für die Waren des Verkäufers richten sich nach der Regelung „Gewährleistung“ in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Als Verbraucher wird der Kunde gebeten, die Ware bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und dem Verkäufer sowie dem Spediteur Beanstandungen schnellst möglichst mitzuteilen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dieses keine Auswirkung auf seine gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.